RWE will Satire verbieten animiert

Die Werbeagentur Jung v. Matt will der Anti-Atom-Bewegung einen Maulkorb verpassen!
Sie drohen mit Strafanzeige und Schadensersatz forderungen, wenn die Persiflage der RWE-Werbung für „ProKlima-Strom“ weiter verwendet wird!

Deshalb muss diese Aktion jetzt weit verbreitet werden, denn „Die RWE-Agentur hat die Rechnung ohne das Internet gemacht; dort gibt es den so genannten Streisand-Effekt: Der Versuch, Informationen zu verbieten, führt zu ihrer noch stärkeren Verbreitung. (http://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt)“ (aus der Facebookgruppe „Für eine neue Anti-Atom-Bewegung! Atomkraft – nein danke!“)

Mehr Informationen und die Grafik zum Download: www.ausgestrahlt.de/atom/rwe