Nachdem viele Blogger, zu denen auch ich gehöre, gestern ihre persönliche (manchmal auch emotionale) Meinung zur „Thiesen-Affäre“ ausgedrückt haben, gab es von der Seite einiger Piraten aus viele oft emotionale Antworten zurück. Auch ich wurde in einem anderen Blog erwähnt und fühlte mich gezwungen dazu Stellung zu nehmen.
Dies ist die Antwort auf diesen speziellen Blogeintrag, aber auch an viele andere Piraten soll diese Antwort gerichtet sein:

Hallo!
Freut mich, dass du meinen Blog gelesen hast, wenn auch scheinbar nicht so richtig, sonst wäre dir möglicherweise aufgefallen, dass mir nicht im geringsten „gerdade mal der Sinn nach Pöbelei stand“.

In dem die Piratenpartei (und jetzt auch du, mit dem Verweis auf seinen Wiki-Eintrag in diesem Blogbeitrag) Thiesen ein Forum bietet und sich nicht strikt davon distanziert macht ihr euch an der Verbreitung seines Gedankengutes mit schuldig.
Mit Meinungsfreiheit hat das nämlich nichts zu tun :

„Das Verbreiten unrichtiger und wahrheitswidriger Tatsachenbehauptungen dient weder der freien geistigen Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, noch trägt es zu einer rationalen öffentlichen Meinungs- und Willensbildung bei. Es ist durch Artikel 5 Abs. 1 […] GG deshalb grundsätzlich nicht geschützt. [Branahl, Udo (2002): Medienrecht. Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 18]“
Aus: texteaufcornflakespackungen.de

Darum ist es wichtig sich davon möglichst weit abzugrenzen und auch einen Parteiausschluss zu erwägen.

Übrigens gehöre ich (und da gehören viele kritische Blogger dazu) ganz bestimmt nicht zu den Leuten die jetzt plötzlich die Piratenpartei verteufeln wollen. Im Gegenteil wünsche ich mir, dass die Piratenpartei aus ihren Kinderschuhen heraus wächst und sich die Möglichkeit schafft auf derartige Probleme schneller und vor allem sinnvoll zu reagieren.

Ja, bis zu diesem Zeitpunkt ist die Piratenpartei noch (in meinem Blogeintrag benuzte ich auch das Wort „noch“) unwählbar, aber ich hoffe, dass sich das ändern wird und dass die immer wichtiger werdenden Fragen und Probleme der ‚Internetgeneration‘ eine starke Vertretung bekommt!

Viele Grüße und die Bitte um Reflexion des eigenen Standpunktes, Jonathan!

Übrigens hat sich die Piratenpartei jetzt endlich von den Aussagen Thiesens in einer sehr sinnvollen Pressemitteilung distanziert. Nachzulesen ist diese hier!
Diese hätte aber, meiner Meinung nach viel eher kommen müssen und auch nicht unbedingt nur mit Verweis auf das Amt, das Thiesen inne hat(te)!
Die Diskussion darüber ist für mich auch noch nicht abschließend behandelt, zumal viele Mitglieder das Verhalten der Partei entschuldigten, etc…