Es ist soweit. Nach zwei Tagen im geteilten Dorf „Internet“ (ja, es ruderten auch einige zwischen den Fraktionen) scheint die Ruhe wieder einzukehren.
‚Endlich‘ hat sich der inzwischen allseits bekannte Bodo Thiesen zu einer Distanzierung bewegen lassen.
Die Stellungnahme kommt spät.
Nachdem Dienstag gegen Mittag schon in einer Stellungnahme der Piratenpartei eine „noch klarere und deutlichere“ Distanzierung von Thiesen verlangt wurde, und diese sogar mit einer 24h-Frist belegt wurde, wurden die Diskussionen in Blogs und Foren weiterhin fortgesetzt.
Am Mittwoch Abend dann, einige Zeit nach ablauf der 24h-Frist kam dann besagte Stellungnahme endlich.
Diese Verzögerung ist für mich ein deutliches Signal, einmal davon abgesehen, dass die gesamte Diskussion nun schon drei Tage lang lief. „Ob das den aufgeschreckten Beobachtern reichen wird, werden wir sehen.“ schreiben die ruhrbarone, mir persönlich auf jeden Fall nicht.

Was mit Thiesen passiert ist noch unklar, der Vorstand der Piratenpartei will am 16.07. entscheiden wie er auf die Distanzierung reagiert.
Was aber eine ganz andere Dimension hat sind die Öußerungen anderer, die während der letzten Tage im Internet zu lesen waren.
Ich wollte da jetzt auch eigentlich noch einiges drüber schreiben, aber F!XMBR hat dazu einen, wie ich finde hervorragenden Blogeintrag geschrieben, dem ich nichts weiter hinzuzufügen brauche. Er zeigt nochmal in aller Deutlichkeit, vor welchen Gefahren wir stehen und wer sich da wirklich im Internet ‚tummelt‘.

Da es jetzt schon spät ist, und ich um diese Zeit nichtmehr denken kann, schreibe ich hier nicht weiter, aber früher oder später werde ich nochmal einen Artikel über „Nazis im Netz“ oder so schreiben.

Edit (09.07.09): Ich möchte in Bezug au den Inhalt der Distanzierung Thiesens nochmal auf zwei Seiten aufmerksam machen. Erstens auf die Diskussion im Piraten-Wiki und da speziell auf den Kommentar von Aspirat. Zweitens auf ghandi.wordpress.com.